Brandschutzbeauftragter (BSB)

Die Brandschutzbeauftragten werden im §43 AStV geregelt.

Ab wann ist ein Brandschutzbeauftragter notwendig?

Die Behörde schreibt vor, ob und wie viele Brandschutzbeauftragte (BSB), bzw. Brandschutzwarte (BSW) zu bestellen sind. BSW haben die Aufgabe, die BSB in deren Aufgaben zu unterstützen.

Wer kann Brandschutzbeauftragter werden?

Jeder Arbeitnehmer, jede Arbeitnehmerin, welcheR eine mindestens 16 stündige Ausbildung im Brandschutz absolviert hat (Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten). Vorausgesetzt ist zuvor die Ausbildung zum Brandschutzwart (8 stündige Ausbildung). Oft wird die Ausbildung zum BSB in einem mit der Ausbildung zum BSW gemacht, hier sind dann 22 Stunden Ausbildung im Brandschutz erforderlich. Die absolvierte Ausbildung und auch alle weiteren Auffrischungen/Weiterbildungen im Brandschutz werden in einem Brandschutzpass dokumentiert und bestätigt.

Welche Aufgaben hat der Brandschutzbeauftragte?

  • Erstellung einer Brandschutzordnung
  • Führen eines Brandschutzbuches
    • Dokumentation der Eigenkontrollen und getroffenen Maßnahmen
    • Dokumentation von durchgeführten Überprüfungen und deren Ergebnisse
    • Dokumentation von durchgeführten Brandschutzübungen
    • Dokumentation von Brände und deren Ursache
  • Erstellung eines Brandschutzplan mit dem örtlichen Feuerwehrkommando
  • Durchführung von Brandalarm- und Räumungsübungen mind. einmal im Jahr
  • Unterweisung aller Arbeitnehmer über den Brandschutz und die korrekte Handhabung von Löschgeräten
  • Informationen der Arbeitnehmer über das Verhalten im Brandfall
  • Bekämpfung von Entstehungsbränden mit Mitteln der ersten und erweiterten Löschhilfe
  • Evakuierung der Arbeitsstätte
  • Vorbereitung für einen allfälligen Feuerwehreinsatzes

Bestellung

Freiwillig kann jeder Arbeitgeber einen Brandschutzbeauftragten bestellen. Meist wird dieser jedoch von Behörden vorgeschrieben.

Brandschutzpass

Der Brandschutzpass ist gemäß der TRVB 117 O (Technische Richtline vorbeugender Brandschutz) nur 5 Jahre gültig. Bei Wahrnehmung einer Fortbildungsveranstaltung (Technik- oder Nutzungsseminar) spätestens im 5. Jahr kann der Brandschutzpass verlängert werden.

Sonderregelung

Es gibt gesonderte Regelungen bei landesgesetzlichen Vorschriften, wenn eine Betriebsfeuerwehr oder eine freiwillige Betriebsfeuerwehr nach den Richtlinien der Landesfeuerwehrverbände eingerichtet ist. Dies ist meist oft in größeren Werken, Betriebsstätten oder Einkaufzentren der Fall.

Hinterlassen Sie einen Kommentar